Swiss Krono beendet Geschäftsjahr mit minus vier Prozent, Flooring legte leicht zu

Die Swiss Krono Group hat ihr Geschäftsjahr zum 30. September 2020 mit einem Bruttoumsatz von 1,7 Mrd. Euro (CHF 1,82 Mrd.) abgeschlossen und liegt damit rund 4 Prozent unter dem Geschäftsjahr 2018/19 mit 1,8 Mrd. Euro. Wie das Unternehmen mitteilt, lag der Bruttoumsatz im Bereich Flooring mit rund 715 Mio. Euro (CHF 768 Mio.) leicht über Vorjahresniveau. Im Bereich Building Materials (OSB) war der Absatz nach wie vor stark – preisbedingt, so Swiss Krono, lag der Bruttoumsatz aber mit etwa 518 Mio. Euro (CHF 557 Mio.) um fünf Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Am stärksten betroffen durch die coronabedingten Abstellungen in der Industrie war der Geschäftsbereich Interiors: Hier musste ein Rückgang des Bruttoumsatzes gegenüber dem Vorjahr von 13 Prozent hingenommen werden. Somit lag dieser im vergangenen Geschäftsjahr bei 391 Mio. Euro (CHF 421 Mio.). Im April hatte Swiss Krono nach eigener Aussage einen Umsatzrückgang von über 30 Prozent sowie im Mai von 20 Prozent zum Vorjahr verzeichnen müssen.

Für das kommende Geschäftsjahr ist Martin Brettenthaler, CEO und Vorsitzender der Konzernleitung, zurückhaltend: “Die weltweit anhaltende Pandemie-Situation ist ein großer Unsicherheitsfaktor, den wir schlichtweg nicht einschätzen können. Für 2021 planen wir entsprechend vorsichtig. Dennoch blicken wir als Unternehmensgruppe zuversichtlich in die mittelfristige Zukunft: Wir sind überzeugt, dass sich auch in einer schwierigen weltwirtschaftlichen Lage die Nachfrage nach leistungsfähigen, CO2-neutralen und damit nachhaltigen Holzwerkstoffen für uns günstig entwickeln wird.”

Für das Geschäftsjahr 2020/21 sind Investitionen von rund 180 Mio. Euro geplant. Größtes Investitionsprojekt ist der Einstieg in die OSB-Produktion am russischen Standort Sharya.

Nach dem Tod des Firmengründers Ernst Kaindl im Jahr 2017 hat seine Tochter und Präsidentin des Verwaltungsrates Ines Kaindl-Benes in den vergangenen Monaten endgültig alle offenen Erbfragen bereinigt und das Aktionariat konsolidiert. Ines Kaindl-Benes ist nun zu 100 Prozent Eigentümerin der Swiss Krono Group.